All unsere Theater-Erlebnisse

NEU: DINNERKRIMI FANCLUB!

Werden Sie zu unserem VIP mit tollen Vorteilen! Mehr...

DINNERKRIMI GUTSCHEINE

Verschenken Sie einen mörderisch guten Abend! Mehr...



Werner Bachofen

Werner Bachofen

DinnerKrimi Produktionen

Killer killen Killer · Eine Leiche zuviel · Tatort Bundeshaus · Verliebt, verlobt, vergiftet · Monika mordet mittags · Doppelzimmer mit Leiche · Schicksalsjahre einer Killerin · Shoppen und Killen · Schwiegermütter killt man nicht · Wenn die Leiche zweimal stirbt

 

Biografie

Nach der Ausbildung an der Schauspielakademie Zürich spielte Werner Bachofen 1979 in Deutschland seine ersten Rollen in Kiel und Göttingen.

 

2 Jahre später, wieder in der Schweiz, wurde er 1981 an das Theater für den Kanton Zürich engagiert und spielte dort mehrere Jahre quer durch das klassische Repertoire viele grosse Rollen. (Molière, Goldoni, Schiller, Kleist, Shakespeare u.v.a.). Seit 1995 freischaffend, gastierte  Werner Bachofen an verschiedenen Theatern in der Schweiz und Deutschland (Zürich, Bern, Basel, Singen, Solothurn), filmte in den USA und arbeitete immer wieder für das Schweizer Fernsehen. Als Sprecher bestens bekannt, spricht er Kommentare und Radiospots, synchronisiert, macht Lesungen und manchmal auch Hörspiele.
 
In den letzten Jahren war Werner Bachofen häufig mit Erich Vock und Jörg Schneider unterwegs, so zum Beispiel 1998 in Bliib uf em Teppich als Zuhälter Temporamorez oder 2002 in Diskretion isch Ehresach! als russischer Geschäftsmann Igor Popov sowie am Theater am Hechtplatz Zürich in den Märchen Pippi Langstrumpf als Kapitän und Aladdin als böser Zauberer. 
 
2004, in Himmel auf Erden „Concours“, war er als „tierischer“ Gegenpart zum „Menschen“ Erich zu sehen, wo er den kritischen, misstrauischen Fuchs verkörperte. Das Musical Jonas und Madeleine 2005 in Luzern war der Einstieg in ein neues spannendes Genre. Die Figur der „Hauptmanns“ der Schweizer Armee, der seine Leute kriegstauglich drillt hat nachhaltig Eindruck gemacht. Werner Bachofen tourte 2009 wieder mit Jörg Schneider. In der Komödie Dinner für Spinner gab er den Schriftsteller Stefan Stössel, einen Mann der es liebt, sich zu amüsieren und sich ein bisschen zu rächen.